Italien - Liparische Inseln: Zu den lebenden Bergen des Aiolos

10 Tage Wanderreise mit Inselhüpfen

Diese Wanderreise zu den Liparischen Inseln ist die erfolgreichste in unserem gesamten T&P-Reiseprogramm, und dies nicht ohne Grund, denn sie führt zu einem der schönsten Archipele im Mittelmeer und dazu noch in einer idealen Reiseform: "Inselhüpfen mit Wandern". Dabei erschließt sie neben den aktiven Vulkaninseln Vulcano und Stromboli auch das quirlige Lipari und entweder das „jenseits von Raum und Zeit schwebende“ Eiland Alicudi oder die üppig-idyllische Insel Salina. Fakultativ können auch weitere Inseln wie das ebenso abgelegene Filicudi oder das mondäne Panarea besucht werden. Zwei Varianten stehen zur Wahl: Die "urigere" Variante mit Alicudi oder die etwas "komfortablere" Variante mit Salina. Am Ende lernen wir noch die zu Füßen des Ätna liegende Stadt Catania auf Sizilien kennen.

Höhepunkte

Inhalte

  • Inselhüpfen auf traumhaftem Archipel
  • 3 Standorte: Lipari, Stromboli, Alicudi
  • Wanderungen meist mit Badeabschluss
  • Aktive Vulkane Stromboli und Vulcano
  • Fakultativ: die Inseln Salina, Panarea, Filiacudi
  •  Wählbar: Standort Salina oder Alicudi

Merkmale

  • Einfache Wanderungen bis 3 Std. Gehzeit oder individuell anpassbar
  • Schöne Fotomotive
  • Schwerpunkt Natur
  • Reise mit Stranderholung
  • Inklusive internationalem Flug
  • Schiffsüberfahrt
  • Hotelübernachtung hochwertig
Bildergalerie »

Karte

Kartenansicht

TP Reisefilm

Nächste Termine

von bis Preis
weitere Termine zeigen

Liparische Inseln: Eine Welt für sich

Wir entdecken auf unserer Wanderreise zu den Liparischen Inseln dieses einzigartige Inselparadies im Thyrrhenischen Meer. Die Inselgruppe gehört zu Italien und liegt vor der Küste Siziliens. Eine Welt für sich sind die Liparischen Inseln und noch ein echter Geheimtipp für eine unvergessliche Wanderreise. Das Weltnaturerbe der UNESCO ist für Wanderfreunde mediterraner Insel-Landschaften ein Wandertraum. Nicht alle Inseln sind bewohnt, aber alle sind vulkanischen Ursprungs. Ihre einzigartigen Gipfel recken sich tief aus dem Thyrrhenischen Meer vor Siziliens Küste. Im Volksmund werden die zu Italien gehörenden Liparischen Inseln auch "schöne Schwestern" oder nach dem griechischen Windgott Aiolos "Äolische Inseln" genannt. 

"Erlebniswandern zum Erdinnern", so lautet das Motto dieser außergewöhnlichen Wanderreise zum wohl schönsten Inselarchipel des Mittelmeers und zu einem spektakulären Naturphänomen auf unserer Erde. Auf ausgiebigen Wanderungen (3-5 Stunden, leicht bis anspruchsvoll) erforschen wir die Sphären grenzenloser Naturgewalten. Dabei erfahren wir auch Spannendes über Vulkanismus, Natur, Kultur, Land und Leute.

Immer auf den Spuren des Vulkanismus, entdeckt man auf dieser Reise neben den aktiven Vulkaninseln Stromboli und Vulcano, auch das quirlige Lipari und das unbekannte, fast einsame Eiland Alicudi. Auf unserer Wanderreise immer mit dabei: traumhafte Szenerien von Inseln und Küsten, Vulkanlandschaften, schwarze Strände und Meer. Entdeckt werden kann auch das verträumte Salina oder das mondäne Panarea.

Diese sieben Inseln: Lipari, Vulcano, Stromboli, Salina, Panarea, Alicudi und Filicudi sind bewohnt und haben einen eigenen Charakter. Jede Einzelne ist etwas ganz Besonderes. Auf jeder können wir herrlich die Seele baumeln lassen. Die Wanderreise auf die Liparischen Insel gehört seit vielen Jahren zu den Lieblingsreisen unserer Kunden. Sie wissen warum die Inselgruppe von Siziliens Küste nach wie vor ein Geheimtipp ist. Die Liparischen Inseln faszinieren einfach und sind alle ein Ort italienischer Lebensfreude und voller fantastischer Erlebnisse.

Zwei Varianten als Wanderreise möglich:

Bei den entsprechend gekennzeichneten Terminen (siehe "Termine und Preise") übernachten wir zweimal auf Salina anstatt auf Alicudi. Hier wird dann fakultativ ein Tagesausflug auf die Insel Filicudi oder Panarea angeboten. Bei der etwas komfortableren Salina-Variante übernachten wir auf Lipari, Salina und Stromboli in Hotels einer etwas höheren Kategorie, während die Alicudi-Variante auf Alicudi (Apartments) und Stromboli (Familienhotel) die „urigeren“ Unterkünfte der mittleren Kategorie bedeuten, passend zum jeweiligen Charakter der Varianten.

Extra-Termine auch für Alleinreisende:

Diese Wanderreise bieten wir auch zu einigen Terminen ausschließlich für Alleinreisende an (siehe "Termine und Preise"), die sind natürlich auch auf allen anderen Terminen herzlich willkommen.

1. Tag: Frankfurt - Catania - Lipari.

Flug von Frankfurt nach Catania auf Sizilien. Bustransfer zum Fährhafen von Milazzo, Fährüberfahrt nach Lipari, Bezug unseres Altstadthotels für 4 Nächte.

2. Tag: Lipari.

Morgens Stadtrundgang Lipari, am Nachmittag Fahrt in den Norden der Insel und Wanderung entlang der Westküste über die Thermen von San Calogero zum Aussichtspunkt von Quattrocchi. Strand von Caneto fakultativ… Anschließend geht es weiter zur Badebucht von Valle Muria. (Gehzeit ca. 4 Stunden, mittlerer Anspruch).

3. Tag: Ausflug Volcano.

Tagesausflug mit der Fähre auf die Insel Vulcano, wo der Gran Cratere mit seinen charakteristischen Solfataren auf unsere Besteigung wartet. Wir umrunden den Krater und steigen anschließend wieder hinab in Richtung Valle die Mostri, dem „Monstertal“, wo sich mit ein wenig Fantasie skurrile Lavaformationen zu mystischen Gestalten verwandeln. Rückfahrt nach Lipari (Gehzeit ca. 3 Std.).

4. Tag: Tag zur freien Verfügung, fakultativ Salina.

Lipari lässt sich auch auf eigene Faust beim Wandern, mit dem Motorroller oder per Bus erkunden. Oder Sie genießen die zahlreichen Badebuchten und lassen die Seele baumeln. Wer mag, kann sich dem Vorschlag unserer Reiseleitung anschließen und die traumhafte Insel Salina besuchen, bekannt aus dem Film „Il postino“. Wir können dort den „Monte Porri“ besteigen (962 m, Gehzeit ca. 5 Std.) und dabei die überraschend üppige Höhenvegetation bestaunen. Oder wir erkunden die Insel per Taxi, Bus oder zu Fuß und lernen das ländliche Salina mit seinen versteckten Kleinodien kennen.

5. Tag: Überfahrt nach Alicudi.

Die unbekannteste, im äußersten Westen des Archipels gelegene, „siebte Schwester“ erfährt meist nur Tagesbesuche von wenigen Touristen. Kaum einer bleibt über Nacht. Grund genug, uns für 2 Tage auf dieser fast schon meditativ wirkenden Insel einzumieten. Wir wohnen in einfachen lokalen Appartements und lassen uns faszinieren von der Atmosphäre fernab von Hektik, Stress und allem, was unsere scheinbare „Zivilisation“ so mit sich bringt.

6. Tag: Alicudi, Wanderung.

Heute steht eine Wanderung am Timone della Montagnola (bis ca. 450 Meter) auf dem Programm (Gehzeit ca. 5 Std.). Dabei erkunden wir auf Eselpfaden die am Hang verstreuten Bauernhäuser und das Kirchlein San Bartolo, schließlich genießen wir vom Hochplateau unterhalb des Gipfels die herrliche Aussicht auf die anderen Inseln, die wie Perlen aufgereiht vor uns liegen. Wer mag, kann noch weiter bis zum Gipfel wandern (675 Meter).

7. Tag: Alicudi – Lipari – Stromboli.

Wir verlassen unsere Einsamkeit und verlegen unseren Standort per Fähre via Lipari auf den aktivsten Vulkan der Welt: den Stromboli. Dieser empfängt uns mit seiner typischen Rauchwolke am Gipfel. Wir tauchen ein in die magische Atmosphäre des „lebenden Berges“, der uns die Kraft der Erde alle paar Minuten in Form von berauschenden Lavafontänen vor Augen hält.

Je nach Ankunftszeit haben wir heute oder morgen die Gelegenheit, diesen majestätischen Berg per Nachtbesteigung unter der Anleitung eines lokalen Bergführers zu erklimmen (fakultativ, ca. 50,– €, Gehzeit ca. 5 Std.). Es erwartet uns ein Naturschauspiel der atemberaubenden Art: Bis zu 80 Meter kann der Vulkan seine Lava in den nächtlichen Himmel speien.

8. Tag: Stromboli.

Falls wir gestern bereits den Stromboli bestiegen haben, werden wir uns heute beim Bummel über die Insel oder an seinem bezaubernden schwarzen Lavastrand erholen. Ansonsten Aufstieg heute am Tag oder in der Nacht, je nach Wetter und Aktivität. (Hinweis: Der Aufstieg kann wetterbedingt nicht garantiert werden.)

9. Tag: Stromboli – Catania.

Rückfahrt per Fähre nach Milazzo und Weiterfahrt mit dem Bus nach Catania. Nach Ankunft und Hotelbezug genießen wir noch einmal die bezaubernde Atmosphäre Siziliens. Den letzten Abend verbringen wir sicher in einer romantischen Taverne.

10. Tag: Catania – Frankfurt.

Der Abschied naht, wir fahren mit dem Bus zum Flughafen und verlassen „Bella Italia“. Ankunft in Frankfurt.

Hinweis für die Variante Salina:

Hier finden die Übernachtungen von Tag 5 bis Tag 7 in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse auf der Insel Salina statt sowie in ebensolchen auf den Inseln Lipari und Stromboli. Das Programm entspricht dann an Tag 6 der obigen Beschreibung von Tag 4, während dann an Tag 4 ein fakultativer Ausflug auf die Insel Filicudi oder Panarea (Wanderung anspruchsvoll) angeboten wird. Wir erleben darüber hinaus die verträumten Orte Malfa und Santa Marina Salina.

Hinweis für Alleinreisende:

Sie finden unter "Termine & Preise" auch Reisetermine ausschließlich für Alleinreisende. Solche sind jedoch auch auf allen anderen Terminen herzlich willkommen und auch meistens gut vertreten.
  • Linienflug Frankfurt – Catania – Frankfurt
  • Flughafentransfer nach Milazzo und zurück
  • Alle Fährüberfahrten laut Programm
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im Mittelklassehotel
  • 2 Übernachtungen in einfachen, privaten Appartements / Zimmer auf Alicudi bzw. bei Terminen mit * 2 Übernachtungen im Doppelzimmer im Mittelklassehotel auf Salina
  • 9 x Frühstück, 4 x Abendessen
  • Reiseprogramm laut Beschreibung
  • T&P-Reiseleitung

 

Sizilien – Die Welt zwischen Europa und Afrika (Liparische Inseln)


 „Dass ich Sizilien gesehen habe, ist mir ein unzerstörlicher Schatz auf mein ganzes Leben“. -Goehte 1788.

Ja, die Liparischen Inseln...wo liegen die überhaupt? Das werde ich oft gefragt, denn viele Menschen, denen ich im Alltag begegne, haben ehrlich gesagt noch nicht davon gehört. Stromboli hingegen ist dann schon eher ein Begriff, klar – schließlich handelt es sich um den einzig ständig aktiven Vulkan Europas! Und zugegeben ist er eines der Highlights jeder Sizilienreise. Für mich ist es ein kleines Paradies im Mittelmeer geworden. Wir müssen also gar nicht so weit weg fliegen, denn das Schöne liegt ja bekanntlich ganz nah, auch wenn die Anreise zu den Inseln einer kleinen Weltreise gleicht. Zu den Liparen gehören 7 bewohnte Inseln und einige kleine unbewohnte Felseninseln. Nicht zu vergessen die sogenannten Meeresvulkane, die unter der Wasseroberfläche schlummern. Unsere Reise startete in Catania, führte uns dann mit dem Bus nach Milazzo, wo wir auf ein Tragflächenboot stiegen und uns zur größten der Inseln Lipari brachte, auf der wir die ersten vier Nächte verbrachten.

Jede der Inseln ist für sich einzigartig. Lipari ist vor allem für Bimsstein und Obsidian bekannt. Beides vulkanische Gesteine, die trotz ihrer identischen chemischen Zusammensetzung unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine weiß und so leicht, dass er auf dem Wasser schwimmt und der andere schwarz und glashart. Lipari ist die größte Insel, hier ist immer etwas los. Vor allem am kleinen Hafen treffen sich Jung und Alt und flanieren den Corso Auf und Ab. „Bella figura“ machen wird im Italienischen ganz groß geschrieben. Ganz nach dem Motto „Sehen und gesehen werden“. Die Insel hat ein großes kulturelles Angebot, neben dem geschichtsträchtigen Burgberg, dem normannischen Kreuzgang und den griechischen Ausgrabungsstätten, veranstaltet die Komune viele schöne Musikfestivals.. und natürlich gibt es zahlreiche hervorragende Restaurants, in denen wir abends nach unseren Wanderungen einkehrten und uns kulinarisch verwöhnen ließen.

Unsere erste Wanderung führte uns an der Westküste Liparis entlang, vorbei an Kaolingruben bis hin zur Steilküste, von wo wir einen traumhaften Blick auf vorgelagerte Felsen und Salina und Vulcano hatten. Die Nachbarinseln scheinen nur einen Katzensprung entfernt zu sein. Im Frühjahr blüht das alles hier sicher herrlich. Feigenkakteen soweit das Auge reicht. Und die einzigen Wesen, die sich zeigen, sind Eidechsen, die sich hervorragend an ihre Umgebung anpassen.

Wir ließen die Steilküste hinter uns, kamen an dem ältesten Dampfbad der Welt vorbei, in dem bereits die Griechen geschwitzt haben und setzten unseren Weg auf einem angelegten Maultierpfad fort. Wir liefen durch ein kleines verschlafenes Dorf. Hin und wieder wurden wir von einem Hund begleitet, der uns den Weg wies. Bis zum Aussichtspunkt Quattrocchi. Vier Augen bräuchte man, um die Schönheit dieses Ortes einzufangen. Zum Abschluss unserer Tour stiegen wir hinab zu einem einsamen Strand. Erfrischten uns im Meer oder einfach bei einem kühlen Getränk und ließen uns anschließend von einem echten Liparoten mit seinem Fischerboot zurück in die Stadt bringen.

Am zweiten Tag unserer Reise fuhren wir nach Vulcano, zur Schmiede des Feuergottes Vulcanus. Schon von Weitem erkannten wir die Schwefeldämpfe am Kraterrand und konnten sie je nach Windrichtung auch riechen. Wir bestiegen den Gran Cratere – ein Vulkan wie aus dem Bilderbuch, bestaunten die heißen Dämpfe und die schwefelhaltigen Ablagerungen und genossen einen unvergleichlichen Blick über das gesamte Inselarchipel bis hin zum Ätna. Im Anschluss unternahmen wir einen kleinen Spaziergang zur Halbinsel Vulcanello, entlang an Privathäusern und schönen Gärten bis hin zum „Tal der Monster“ und bewunderten bizarre Felsformationen. An dieser Stelle trennten sich jedoch unsere Wege, denn die meisten entscheiden sich für ein Bad im Schlamm. Hier in der Wärme der Erde spürten wir ihre Nähe und entspannten bei einer angenehmen Schlammpackung unterm Himmelszelt. Diese Tage sind so unvergesslich. Ob wir dies noch toppen können?

Wir wechselten den Standort und entfernten uns ein wenig von der Zivilisation und machten uns auf den Weg zu einer ganz besonderen Insel. Alicudi. Sie ist die abgelegenste und einsamste der sieben Schwestern und ich verliebte mich sofort in die Abgeschiedenheit. Im Sommer leben hier gerade mal 80 Menschen. Keine Straßen, die gesamte Insel besteht nur aus Stufen! Jeder kennt jeden, Geschäfte gibt es nicht – nur zwei kleine Lebensmittelläden. Und hier wohnten wir 2 Tage und entspannten total. Wir verbrachten die Tage mit Wanderungen. Der Schwierigkeitsgrad der Wanderwege ist aber nicht zu unterschätzen, denn gerade hier kommen wir ganz schön ins Schwitzen. Stufensteigen ist angesagt und am Ende des Tages verkünden zu können, dass man über 2600 Stufen hinter sich liegen hat, kann man wirklich stolz auf sich sein.

Die Tage verschwimmen ineinander. Wir wollen hier nicht mehr weg. In der Ferne glitzern die Fassaden der Hektik. Wir sind so weit weg von dem betäubenden Lärm der Städte, dass wir unser früheres Leben vergessen.

Ein weiterer Tag.

Salina, die grünste der sieben Inseln und die einzige, die über eine eigene Süßwasserquelle verfügt. Die Insel ist vor allem für den Kapern- und Weinanbau bekannt und war außerdem Kulisse im Film „Der Postmann“ von Michael Radford. Der Monte Fossa delle Felci ist mit 962 m die höchste Erhebnung der Inselgruppe und somit gestaltete sich unsere Wanderung auch als recht anspruchsvoll. Malvasia ist ein besonderer bernsteinfarbener Dessertwein, mit dem wir auf unsere Leistung anstießen. Und vor allem Kapernpflanzen sahen wir an jeder Ecke. Sie sind so anspruchslos, dass sie sogar in Felsspalten gedeihen. Vor allem auf Lipari und Salina kann man Kapern in allen möglichen Variationen erwerben. Auch wenn wir jetzt schon einige Vulkaninseln kennengelernt haben, ist es doch noch mal ein ganz besonderes Gefühl, nun einen Fuß auf die Feuerinsel Stromboli zu setzen. Oder nicht? Dies wird ein weiterer Höhepunkt der Reise! Der Vulkan, der in kurzen Intervallen glühende Magmafetzen in den Himmel schleudert, empfängt uns schon mit einem leisen Grummeln. Die Insel wurde durch den Film „Stromboli – Terra di dio“ von Roberto Rossellini bekannt, in dem Ingrid Bergmann die Hauptrolle spielt. Wir hatten die Möglichkeit, ihn uns auf der Hotelterrasse vor der Originalkulisse anzuschauen. Unvergesslich. Je nach vulkanischer Aktivität entschieden wir vor unserem großen Aufstieg eine Bootstour um die Insel zu unternehmen. So kamen wir ganz nah an die Feuerrutsche und konnten sogar sehen, wie die Lava bis ins Meer fließt! Wir fuhren um die Felseninsel Strombolicchio herum und steigen im Ort Ginostra, der nur mit dem Boot zu erreichen ist und in dem gerade mal 22 Menschen leben, aus und spazierten durch die engen Gassen.

Unseren zweiten und somit letzten Inseltag starteten wir entspannt, bummelten durch die Straßen, setzten uns in die berühmte Bar Ingrid und tranken bei herrlicher Aussicht einen Cappuccino, gingen an den Hafen und schauten den Fischern bei ihrer Arbeit zu und legten uns an den hoteleigenen Strand, vergruben die Füße im schwarzen Sand und ließen die Seele baumeln. Unseren großen und langersehnten Aufstieg starteten wir am späten Nachmittag, um pünktlich zum Sonnenuntergang auf 900 m zu sein um uns das Naturschauspiel von oben anzuschauen. Die drei Hauptkrateröffnungen liegen auf ca. 750 m Höhe. Wir stiegen auf 900 m rauf und hatten somit einen fantastischen Blick in die speienden Krater. Für mich war es ein unglaubliches Erlebnis. Wir saßen da oben und warteten gespannt darauf, dass der Vulkan sich von seiner besten Seite zeigt...und dies tat er auch. Wir allen verstummten und staunten...

Der letzte Tag. Heute heißt es Abschied nehmen von den Liparischen Inseln. Mit dem Tragflächenboot geht es also wieder zurück nach Milazzo und von dort nach Catania, wo wir unsere letzte Nacht verbringen werden. Kontrastprogramm. Samstag Abend in einer sizilianischen Großstadt aber auch das gehört dazu. Wir flanierten über die Via Etnea, kosteten eine typische sizilianische Granita und ließen unsere Reise bei einem leckeren Abendessen ausklingen.

Sizilien ist nicht mit einer Reise erledigt...man könnte endlose in diesem Land zwischen Europa und Asien unterwegs sein....

 

                                                            

                                                                                    
                                

                         

Länder- und Reiseinfo: Italien - Liparische Inseln


Liebe T&P-Gäste,

mit diesen Informationen möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich im Vorfeld Ihrer T&P-Wanderreise auf die Liparischen Inseln in aller Ruhe vorzubereiten und sich dabei ein wenig in Urlaubsstimmung zu versetzen. Detaillierte Informationen zur Reise selbst mit allen Angaben zu Flugzeiten, Teilnehmern, Wissenswertem zum konkreten Ablauf sowie Ihre Reiseunterlagen (Flugticket, etc.) erhalten Sie ca. 2 Wochen vor Abreise.

 Was Sie für die Reise benötigen (unverbindliche Gepäckempfehlung): 

  • Personalausweis oder Reisepass

  • Bargeld/EC-Karte/Kreditkarte

  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)

  • Gepäck: am besten robuster Trolli mit Rädern für die Fußwege (jeweils zwischen 100 und 300 Metern) zwischen Fähre und Hotel

  • Tagesrucksack für die Wanderungen

  • Knöchelhohe, gut eingelaufene Wanderstiefel (mit Profilsohle!)

  • ggf. Wander- bzw. Trekkingstöcke (Achtung, keine Walking-Stöcke!)

  • Taschenlampe/Stirnlampe mit Ersatzbatterien (u.a. für die Stromboli-Nachtbesteigung bzw. Abendspaziergänge in den unbeleuchteten Dörfern)

  • Regenjacke

  • Pullover, Jacke, lange und kurze Hosen

  • T-Shirts und langärmlige Hemden / Blusen

  • Wasserflasche (min. 1 l Fassungsvermögen)

  • Sonnenschutz, Kopfbedeckung, Halstuch

  • Badesachen, Badeschuhe (u.a. Kiesstrände)

  • Reiseapotheke, persönlich Medikamente

  • Insektenschutzmittel

  • Fotoausrüstung, Filme/Speicherkarte, bzw. Akkus, Ersatzakkus

  • Kontaktlinsenträger: Ersatz-Brille für z.B. Vulkanbesteigungen wegen des Staubs

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.urlaubs-checkliste.de 


Unterwegs auf den Liparischen Inseln 

Überfahrten mit Fähren und Booten:

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Wetterverhältnisse vor Ort zu Änderungen im Reiseablauf kommen kann. Unter Umständen können die Abfolge der Inselbesuche und die Zeit, die wir auf den jeweiligen Inseln verbringen, variieren. Die Fahrten von Insel zu Insel hängen von den Wetterbedingungen ab. Wenn uns einmal der Wettergott nicht geneigt sein sollte und z.B. starker Wind vorherrscht, ist es möglich, dass die Fähren nicht fahren.  

In diesem Falle müssen wir vor Ort flexibel auf die Gegebenheiten reagieren und unter Umständen die Reihenfolge der Tage variieren. Im Regelfall sind die Verhältnisse in den Jahreszeiten unserer Reisetermine ideal und es sollte keine Beeinträchtigung seitens des Wetters erfolgen, aber unerwartete Wetterkapriolen können niemals gänzlich ausge-schlossen werden.

Wir werden besonders auf der Fahrt nach Alicudi und von dort nach Stromboli länger auf dem Boot unterwegs sein (4-6 Stunden). Diese längeren Überfahrten haben wir bewusst eingebaut, denn die Reise zwischen den Inseln eröffnet wundervolle Panoramen auf den gesamten Archipel. Diese Reise hat also zwei „Seefahrt-Erlebnistage“.


Unsere Unterkünfte auf Lipari, Alicudi und Stromboli 

Auf Lipari stehen uns unterschiedliche Hotels zur Verfügung, die je nach Reisetermin und Gruppengröße mitunter auch kurzfristig ausgewählt werden. Sie befinden sich im Zentrum des Hauptortes Lipari. Die Hotels sind in Fußweite des Fährhafens, so dass Sie diese nach Ihrer Ankunft auf der Insel zu Fuß ansteuern. Während Hotel Augustus (www.villaaugustus.it) nur ca. 100 Meter vom Hafen entfernt liegt, sind es zum Hotel Oriente (http://www.hotelorientelipari.com/de/) ca. 600m, hier bieten wir Ihnen an, das Gepäck zu transportieren.  

Variante Salina: Das Hotel Filadelfia (http://www.lafiladelfia.it/) liegt etwa 400 Meter vom Hafen entfernt. Bei diesem Hotel steht für Ihr Gepäck ein Transportfahrzeug zur Verfügung. 

Variante Alicudi: Auf der Insel Alicudiübernachten wir in privaten Unterkünften bzw. kleinen Appartements in einheimischen Besitz. Da es dort kein Hotel gibt, haben wir diese Variante gewählt, denn uns ist der Kontakt zur einheimischen Bevölkerung wichtig, dies passt auch ideal zu unserer Reisephilosophie. Vereinzelt kann es dadurch sein, dass Sie Ihr Gepäck zum jeweiligen Appartement / Zimmer über einige Stufen und Gässchen tragen müssen. 

Variante Salina: Auf der Insel Salina übernachten wir im Hotel bzw. in Appartements des Hotels Mamma Santina. Das Hotel liegt im Ort Santa Marina Salina ca. 400 m vom Hafen entfernt. Hier genießen wir zwei Abendessen und den herrlichen Hotelpool. Es gibt einen Gepäcktransfer, die Strecke selbst wird zu Fuß bewältigt. 

Auf Stromboli wohnen wir meist im Hotel Villaggio Stromboli (www.villaggiostromboli.it) (Variante Salina: Hotel Sirenetta (http://www.lasirenetta.it/), beide herrlich am Meer gelegenen. Hier wird Ihr Gepäck mit einer Motor-Ape, einem italienischen Motor-Dreirad abgeholt und zum Hotel gebracht bzw. bei Abreise wieder zum Hafen. 

Grundsätzlich legen wir bei der Auswahl unserer Hotels und Übernachtungsstätten Wert auf das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis, Sauberkeit und ein sympathisches Ambiente. Wir bevorzugen eher die kleineren, familiengeführten Häuser anstatt die anonymen 4- oder 5 Sterne-Hotels, die sich weltweit gleichen.   


Erkundungen und Wanderungen 

Unsere Wanderungen sind keine Extrem-Touren, sondern eher als Genuss-Wanderungen zu verstehen. Wir machen genügend Pausen, so dass auch Zeit zum Fotografieren bleibt. Sie sollten eine durchschnittliche Grundkondition, etwas Wandererfahrung und Trittsicherheit mitbringen, denn an den Hängen der Vulkane sind die Wege häufig sehr geröllig und rutschig.

Die Touren erfordern keine Schwindelfreiheit, jedoch verlaufen sie oft in unwegsamem, unebenem Gelände, teilweise mit Anstiegen bis zu 800 Höhenmetern. Die Wanderzeiten liegen zwischen zwei und fünf Stunden. Gegebenenfalls können Alternativen zu anstrengenderen Wanderungen gefunden werden. 


Unsere Reisephilosophie bei T&P-Erlebnisreisen  

Kleine Gruppen

Die Teilnehmerzahlen auf unseren Reisen liegen meist zwischen 6 und 12 Personen, schließlich möchten wir nicht "überfallartig" auftreten, sondern behutsam reisen. Dies macht uns zu willkommenen Besuchern und ermöglicht uns, auch spontan und flexibel auf Gelegenheiten zu reagieren, wie Einladungen zu Festen, kleine Insider-Tipps jenseits des Reiseprogramms oder ein spontaner zusätzlicher "Schlenker" auf unserer Route, wenn sich dies anbietet. Kleine Gruppen bedeuten auch wenig Verzögerungen und Wartezeiten, dafür mehr Zeit für das reine Reiseerlebnis. Bei einigen Reisen ist gegen Aufpreis die Durchführung auch schon ab 2 oder 4 Personen möglich, entsprechende Hinweise finden Sie jeweils unter den Reisebeschreibungen.

Reiseleiter und Wanderführer

Unsere sympathischen und kompetenten Reiseleiter sind je nach Reise entweder eigene T&P-Reiseleiter/innen, die entweder mit der Gruppe hin- und zurückreisen oder bereits vor Ort sind, oder es sind deutschsprachige Einheimische, die vor Ort leben. Manchmal haben wir die Kombination aus beiden, die dann im Team agieren. Sie wissen auf jeden Fall genau, was unsere Gäste erwarten, denn die meisten wurden von uns selbst geschult und haben reichlich Erfahrung. Die Einheimischen sprechen sehr gut Deutsch, kennen Deutschland und unsere Mentalität.

Sie möchten alle, dass ihre Gäste das Reiseland genau verstehen und lieben lernen, von daher geben Sie Ihnen gerne viel von ihrem Wissen über Land und Leute weiter. Mit fast allen von ihnen verbindet uns eine jahrelange Freundschaft, ihnen vertrauen wir ohne Bedenken die kompetente und begeisternde Führung unserer Gruppen an. Einige unserer Reiseleiter können Sie auf unserer Internetseite kennen lernen.

Nachhaltiges Reisen mit CSR-Gütesiegel

Das CSR-Zertifikat bestätigt uns: Travel & Personality arbeitet nachhaltig – objektiv nachprüfbar und nach den einheitlichen Standards der "CSR-Reporting Initiative im Tourismus"!

Auf der Tourismusmesse ITB in Berlin erhielten wir am 10. März 2011 das begehrte Zertifikat für Corporate Social Responsibility (CSR). Das Prüfsiegel kennzeichnet Reiseveranstalter, die ökologisch und sozialverträglich handeln – eine Orientierungshilfe für verantwortungsvolle Urlaubsgäste. Das unabhängige Gremium KATE prüfte uns in 2011, ob wir uns an Umwelt- und soziale Richtlinien halten, diese aktiv unterstützen und diese Werte innen leben und nach außen tragen. 

Wir wurden besonders für unsere örtlichen Partnerschaften gelobt und für unsere qualifizierten Reiseleiter, die wir regelmäßig schulen und in alle Welt verschicken. 

Die CSR-Rezertifizierung erfolgte dann im Jahre 2013.  

Die CSR-Initiative schafft Transparenz im Dschungel der Nachhaltigkeit. Das ist notwendig, weil bisher jedes Unternehmen seinen CSR-Bericht nach eigenen, wenig vergleichbaren Maßstäben verfasst hat. Schmückende Feigenblätter und Vorzeigeprojekte auf Nebenschauplätzen reichen nun nicht mehr aus. Dank des CSR-Siegels können Sie als Kunde einen Reiseveranstalter wählen, der neben ökonomischen auch soziale und ökologische Ziele im Kerngeschäft verankert. So leisten Sie einen wertvollen Beitrag, um nicht nur schöne Reiseziele, sondern letztendlich unsere Lebensgrundlage für die Zukunft zu erhalten. 

Als Mitglied im Forum anders reisen e.V. erfüllen wir einen strengen Kriterienkatalog hinsichtlich der Nachhaltigkeit unserer Reiseform. Wir ziehen authentische Begegnungen mit Menschen dem bloßen Konsumieren von dargebotener Folklore vor. Wir möchten erfahren, wie das Land wirklich ist und suchen es jenseits der touristischen Fassade. Dies bedeutet zwar auch, dass wir in manchen Reiseländern nicht nur romantische und pittoreske Eindrücke erhalten, auf jeden Fall aber wertvolle und bereichernde.

Wir wünschen Ihnen viel Vorfreude auf die Reise! 

Ihr Team von Travel & Personality

Alle Angaben ohne Gewähr.

Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
08.04.2016 17.04.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
15.04.2016 24.04.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
22.04.2016 01.05.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
29.04.2016 08.05.2016 10 Tage Variante mit Salina 1.750,00 EUR 6-12
06.05.2016 15.05.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
06.05.2016 15.05.2016 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12
13.05.2016 22.05.2016 10 Tage Variante mit Salina 1.750,00 EUR 6-12
20.05.2016 29.05.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
27.05.2016 05.06.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
03.06.2016 12.06.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
03.06.2016 12.06.2016 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12
10.06.2016 19.06.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
02.09.2016 11.09.2016 10 Tage Zusatztermin, Variante Salina, geänderter Routenve 1.750,00 EUR 6-12
02.09.2016 11.09.2016 10 Tage Variante mit Salina, geänderte Standortreihenfolge 1.750,00 EUR 6-12
09.09.2016 18.09.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
09.09.2016 18.09.2016 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12
16.09.2016 25.09.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
16.09.2016 25.09.2016 10 Tage Zusatztermin 1.590,00 EUR 6-12
23.09.2016 02.10.2016 10 Tage Variante mit Salina, geänderter Routenverlauf 1.750,00 EUR 6-12
30.09.2016 09.10.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
07.10.2016 16.10.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
14.10.2016 23.10.2016 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
14.10.2016 23.10.2016 10 Tage Zusatztermin, geänderte Standortreihenfolge 1.590,00 EUR 6-12
14.10.2016 23.10.2016 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12
07.04.2017 16.04.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
14.04.2017 23.04.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
21.04.2017 30.04.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
28.04.2017 07.05.2017 10 Tage Variante mit Salina 1.750,00 EUR 6-12
05.05.2017 14.05.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
05.05.2017 14.05.2017 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12
12.05.2017 21.05.2017 10 Tage Variante mit Salina 1.750,00 EUR 6-12
19.05.2017 28.05.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
26.05.2017 04.06.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
02.06.2017 11.06.2017 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12
02.06.2017 11.06.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
09.06.2017 18.06.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
01.09.2017 10.09.2017 10 Tage Variante mit Salina 1.750,00 EUR 6-12
08.09.2017 17.09.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
08.09.2017 17.09.2017 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12
15.09.2017 24.09.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
22.09.2017 01.10.2017 10 Tage Variante mit Salina 1.750,00 EUR 6-12
29.09.2017 08.10.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
06.10.2017 15.10.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
13.10.2017 22.10.2017 10 Tage 1.590,00 EUR 6-12
13.10.2017 22.10.2017 10 Tage Termin für Alleinreisende 1.690,00 EUR 6-12

Einzelzimmerzuschlag: 260,- €

Impressionen

  • Wunderschöner Blick auf das Meer
  • Das Hotel Casa Mulino Alicudi
  • Fischereihafen von Lipari
  • Das Hotel Alicudi
  • Das Hotel Val
  • Nachtbesteigung des Strombolis
  • Meeresblick von der Insel Alicudi

Teilnehmerstimmen

Die Liparischen Inseln bei Sonnenuntergang
Die Liparischen Inseln
Landestypische Fischerboote
Unser Hotel
Am Gran Cratere auf Vulcano
Wir beraten Sie gerne! 0711-75 86 777 0511 - 35 39 32 56