Jordanien - Durch das Königreich der Haschemiten

10 Tage Erlebnisreise mit Wandern (Hotel & Zelt)

Das Königreich Jordanien ist ein Land voller aufregender Kontraste und von einer faszinierenden Schönheit. Modernes Leben in den Städten wechselt sich ab mit Dörfern in der Wüste. Quirlige Souks und die grandiose Wüste Wadi Rum mit ihrem unendlich erscheinenden Sternenhimmel, die als Kulisse für den Film „Lawrence von Arabien“ diente, werden unvergesslich bleiben. Diese prächtige Wüste ist ein Ort, an dem die Zeit einfach still zu stehen scheint und deren Faszination man sich nicht entziehen kann!

Höhepunkte

Inhalte

  • Amman – Hauptstadt zwischen Modernität und Tradition
  • Spektakulär: Flusswanderung und Wüstengebirgswanderung
  • Das antike Petra
  • Jeepsafari im Wadi Rum mit Sonnenuntergang und Übernachtung im Zeltcamp
  • Strandhotel am Roten Meer
  • Badestopp am Toten Meer

Merkmale

  • Einfache Wanderungen bis 3 Std. Gehzeit oder individuell anpassbar
  • Schwerpunkt Natur
  • Schwerpunkt Kultur
  • Begegnungsreise
  • Inklusive internationalem Flug
  • Überfahrten im Kleinbus
  • Überfahrten im Geländefahrzeug
  • Übernachtung in Hotels, landestypische Mittelklasse
  • Übernachtungen im Zelt
Bildergalerie »

Nächste Termine

von bis Preis
weitere Termine zeigen
Die antike Zitadelle El Qala in Amman Die antike Zitadelle El Qala in Amman

Jordanien Rundreise: Magische Wüste & antike Stätten!

Jordanien hat viele Seiten. Genießen Sie auf unserer Rundreise durch Jordanien die orientalische Gastfreundschaft, lassen Sie sich faszinieren von lebendigen Traditionen und Kunsthandwerk. Neuzeitliches Leben in den Städten, archaische Dörfer in der Wüste. Die lebhaften Souks und kaum vorstellbare Stille in der Wüste. Karge, zerklüftete Wüsten- und Gebirgslandschaften, die trotzdem voller Leben sein können. Moderne Häuser finden Platz neben beeindruckenden historischen Stätten.

Architektonische Meisterwerke aus verschiedenen Epochen verschiedener Völker: Felsengräber der Nabatäer und die rosenrote Felsenstadt Petra, römische Theater, frühe christliche Spuren – Sie alle haben ihren Fußabdruck in Jordanien hinterlassen. Tauchgründe von Weltrang in Aqaba am Roten Meer sowie Wellness und Entspannung im heilenden Wasser des Toten Meeres sind eine weitere Facette dieses faszinierenden Landes.

Im Kleinbus, per Jeep und zu Fuß erkunden wir auf unserer Jordanien Rundreise die kulturellen Highlights und Naturschönheiten des Landes. Zweimal übernachten wir in der Wüste und erleben eindrücklich die Natur und das einfach Leben dort. Ein erholsamer Stopp am Toten Meer und ein Tag zur freien Verfügung am Roten Meer sorgen für Erholung und runden unsere Jordanien Reise ab.

Unsere Jordanien Rundreise führt uns von Amman (Hotel) über das Wadi bin Hammad (Camp) nach Petra (Hotel), weiter ins Wadi Rum (Camp) und nach Aqaba (Hotel), bis wir die Runde schließen und wieder in Amman ankommen (Heimreise).

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Amman.

Empfang durch unseren örtlichen Reiseleiter, Transfer zum Hotel.

2. Tag: Amman – Stadtrundfahrt - Erkundung der Umgebung.

Heute erhalten wir einen ersten Eindruck von der Hauptstadt Jordaniens. Sehenswert sind u.a. die Zitadelle und das antike römische Theater, das bis heute für Veranstaltungen genutzt wird. Von Amman aus fahren wir nach Jerash (ca. 1 Std.), eine der besterhaltenen Stätten römischer Zeit und ehemals wohlhabende Handelsstadt. Eine halbe Stunde nördlich besuchen wir die Burgruine Aljun aus dem 12. Jh., die auf einem 1.250m hohen Berg thront. Wir genießen den Ausblick und kehren von dort zurück nach Amman.

3. Tag: Madaba – Nount Nebo – Wadi bin Hammad.

Nach dem Frühstück brechen wir zu unserem ersten Wanderabenteuer auf. Unterwegs besichtigen wir noch die St. Georgs-Kirche in Madaba, die eine Mosaiklandkarte des alten Palästina aus dem 6. Jhd. beherbergt. Weiter geht es zum Berg Nebo, von dem einst Moses auf das „Gelobte Land“ blickte. Anschließend fahren wir über das Wadi Mujeb ins Wadi bin Hammad, einer Schlucht mit Wasserfällen, bunten Gesteinsschichten und üppigem Bewuchs in den Bergen um Kerak und beginnen unsere Wanderung (Gehzeit ca. 2,5 Std., eben).
Wir wandern teils entlang, teils knöcheltief im aus vielen Quellen gespeisten Bach (Trekkingsandalen empfehlenswert). Unser Camp liegt auf einem kleinen Plateau, wo wir bereits von unserem Gastgeber erwartet werden.

4. Tag: Naturschutzgebiet Dana – Petra.

Am Morgen werden wir zum vorbereiteten Frühstück geweckt. Anschließend wandern wir mit genügend Zeit für Fotostopps zurück durch die Schlucht. Am Ende holt uns der Bus ab und bringt uns über steile Serpentinen zurück auf die Straße der Könige.

Durch das Wadi Alhasa fahren wir in das Naturschutzgebiet Dana, wo wir erneut die Wanderstiefel schnüren. Hier erhebt sich aus einer Bergkette der Rumman in atemberaubender Schönheit. Unzählige von Wind, Wasser, Wetter und Sand geschliffene Felsformen werden den Wüstenfan beeindrucken (Gehzeit ca. 3 Std., 200 m Auf- und 300 m Abstieg). Wir besuchen das Dorf Dana, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Anschließend setzen wir unsere Fahrt durch das Shara-Gebirge fort nach Petra, wo wir Quartier im Hotel beziehen.

5. Tag: Felsenstadt Petra.

Die rosarote Felsenstadt zieht jeden Besucher in ihren Bann. Hier haben die Nabatäer vor über 2.000 Jahren grandiose Bauten in den Fels gehauen. Feste Schuhe sind ein Muss, denn heute haben wir die ganztägige Besichtigung der antiken Stätte auf dem Programm. Am Abend kehren wir zurück in unser Hotel und tauschen beim Abendessen unsere Eindrücke aus.

6. Tag: Sig al-Bared – Wadi Rum.

Von Petra geht es zum nächsten Camp-Aufenthalt. Auf dem Weg besuchen wir Siq al-Bared, einst Vorstadt des nabatäischen Petra und darum auch „Little Petra“ genannt. Von dort fahren wir ins Wadi Rum, ein von zerklüfteter braun-roter Gebirgskulisse eingerahmtem, von Beduinen bewohntes Wüstental. Auf einer abenteuerlichen Jeep-Tour (Pick-ups) geht es durch spektakuläre Landschaft bevor wir das einmalige Schauspiel des Sonnenuntergangs in der Wüste genießen.

7. Tag: Aqaba (Rotes Meer).

Wir verlassen die Wüste und fahren nach Aqaba ans Rote Meer. Im Strandhotel haben wir Gelegenheit, uns zu erholen.

8. Tag: Aqaba.

Tag zur freien Verfügung. Aqaba ist berühmt für seine Tauchgründe. Bereits in den 90er Jahren wurde ein Teil der vorgelagerten Korallenriffe unter Schutz gestellt. Genießen Sie einen entspannten Tag am Strand, schnorcheln Sie durch die faszinierende Unterwasserwelt, bummeln Sie durch die Altstadt und probieren Sie lokale Köstlichkeiten oder handeln Sie gute Preise für letzte Souvenirs in einem der Souks aus.

9. Tag: Totes Meer – Madaba.

Heute fahren wir zum Toten Meer. Für diesen einmaligen Ort nehmen wir uns Zeit und relaxen im Wasser, das uns bestens trägt. Nach einem entspannten Aufenthalt fahren wir weiter in unser letztes Quartier in Madaba.

10. Tag: Madaba/Amman – Heimreise.

Transfer zum Flughafen Amman und Rückflug nach Hause.
  • Linienflug ab/an Frankfurt – Amman, andere Abflughäfen auf Anfrage möglich (ggf. Aufpreis)
  • Flughafentransfers
  • Rundreise wie beschrieben im Kleinbus
  • 7 Nächte in Mittelklassehotels im Doppelzimmer  mit Frühstück
  • 2 Nächte im Camp mit Abendessen und Frühstück
  • 1 gemensames Abschlussabendessen
  • Qualifizierte einheimische, deutschsprachige T&P-Reiseleitung

           Gruppengröße: 6-12 Personen

 

Jordanien – Durch das Königreich der Haschemiten

Die Heligkeit jenseits des Jordan!

"Ahlan wa Sahlan" heißt es: Herzlich Willkommen.

Im Angesicht der aktuellen Geschehnisse mag es Jordanien schwer haben mit dem Tourismus, doch irgendetwas beflügelte mich diese Reise zu unternehmen. Sei es der Gedanke an Lawrence von Arabien von dem ich gerade noch das Buch "Die sieben Säulen der Weisheit" las oder die Dokumentation im Internet über die legendäre Felsenstadt "Petra". Ich recherchierte viel, schaute Reisevideos von Privatpersonen, die diese selber kommentierten und sagten, es sei deren Kindheitstraum gewesen, diese Reise zu unternehmen. Was ich in den Videos gesehen habe waren architektonische Meisterwerke der verschiedenen Epochen, archaische Wüstendörfer, neuzeitliche Städte und das Leuchten der Menschen, die diese Reise unternommen haben.

Also habe ich mich auf den Weg gemacht.

Während des Fluges schaute ich immer wieder aus dem Fenster um vielleicht etwas zu erkennen, um vielleicht die Gewissheit zu haben, wovor sich so viele derzeit fürchten, dass wir möglichst weit weg von Terror und Krieg sind, der diese Ecke der Welt dezeit einhüllt und allen Menschen Angst einflöst. Natürlich haben meine Bekannten gefragt, warum ich nach Jordanien möchte. Der Grund ist immer der gleiche warum sie fragen. Sie denken zu oft nicht weiter als sie vielleicht könnten. Sie sehen genau wie ich aus dem Flugzeugfenster....gar nichts. Es ist eine generelle Angst vor dem Unbekannten, die uns Menschen berührt und in Kombination mit einem Krieg, der vielleicht dort näher ist als in Deutschland ist dies eine perfekte Maschienerie für die Medien.

Ich sagte meinen Bekannten, ich glaube Dinge erst wenn ich sie sehe. Und was ich sah war folgendes:

Bei meiner Ankunft in Amman, der Haupstadt, wurde ich von einem lokalen Reiseleiter empfangen und zu dem Hotel der Reisegruppe gebracht. Sofort viel mir das Lächeln aller Menschen in ihren Gesichtern auf. Hier lebt jeder Tag von Lächeln und Gastfreundlichkeit. Die Hauptstadt ist eine moderne Metropole umgeben von Ruinen und römischen Tempeln. Die Stätten der römischen Zeit erkunden wir bereits am nähsten Tag in Mitten des muslimischen Stolzes von heute. 95% der Bevölkerung sind muslimischen Glaubens, doch eine fundamentale Gewaltbereitschaft spürt hier niemand. Das Ganze erstmal auf sich wirken zu lassen ist eine Verdauung von üblen Vorurteilen die im Darm schmerzt. Keine hatte aus meiner Heimat Recht mit auch nur einem Wort. Genau genommen, spüre ich kaum einen Unterschied zu einer anderen Großstadt, ausser das die kulturelle Blüte hier niemals zu vergehen scheint.

Am nächsten Tag brechen wir auf. Unser erstes Wanderabenteuer steht bevor. Wir halten am legendären Berg "Nebo" von dem einst Moses auf das "Gelobte Land" blickte und fahren weiter bis in das Wadi bin Hammad, eine Schlucht mit Wasserfällen, üppigen Gewächsen und bunten Gesteinen. Durch von Quellen gespeiste Bäche ziehen sich unsere Wege, der Himmel ist blau, die Stimmung ist gut und bald werden wir von unseren Gastgebern in einem Camp erwartet, in welchem wir nächtigen werden. Neben Fladenbrot und Käse sitzen wir unbekümmert zusammen an einem Ort, so abseits jeglicher Städtergedanken, wie er nur in Träumen vorkommt.

Die Nacht ist ruhig und gefolgt von tiefem Schlaf.

Am nächsten Morgen wache ich auf und blicke direkt in die Gesichter von Kamelen. Sie stehen für Ausflüge bereit, doch wir nehmen den Bus und fahren in Richtung Dana. In diesem einzigaritgen Naturschutzgebiet wollen wir wieder wandern und die Schönheit der Bergketten und geschliffenen Felsen bestaunen. Es ist mir nicht möglich die Eindrücke in Worte zu formulieren. Eher laufen wir alle allein durch diese Gegend und freuen uns, diese hier erleben zu dürfen. Nach unserer dreistündigen Wanderung machen wir uns auf in Richtung der Felsenstadt Petra.

Eines meiner persönlichen Highlights, auch wenn es heute von vielen Toursiten besucht wird.

Roter Sand erscheint hier endlos, zwischen Kindern die etwas verkaufen wollen und Eseln, die von Toursiten beritten werden. Die rosarote Stadt zieht wirklich jeden in seinen Bann. Es ist kaum vorzustellen wie Menschen dieses Meisterwerk vor rund 2000 Jahren in den Felsgehauen haben. Wir verbringen den ganzen Tag mit der Besichtigung der Anlage, dies ist unser Programm.

Ich sitze teilweise einfach nur da und staune. Das war also das Leuchten in den Augen der Menschen aus den Videos. Hier ist die Vorstellung menschlicher Existenz in dieser eindrucksvollen Wüstenlandschaft prägend.

Zwischen Felsen und Erleuchtung geht es weiter in Richtung Wadi Rum. Ein von Beduinen bewohntes Tal mit prächtiger Unterkunft für uns. Die ganze Nach sitzen wir zusammen, rauchen Wasserpfeife am Lagerfeuer, lauschen der Musik und den Geschichten der Wüstenvölkern. Ich glaube auf keiner Reise habe ich soviel gelernt, wie hier in Jordanien. Für uns existiert heute kein Konflikt irgendwo in einem anderen Land. Das hier scheint fern von jeder Religion. Alle sind zusammen, lachen und genießen. Warum kann dies nicht überall so sein?

Zwei große Momente stehen noch auf unserer Liste. Kein Besuch dieser Gegend, dieses Landes darf ohne dem Roten und dem Toten Meer enden. Diese Kombination macht es perfekt. Wieder rauschen unsere Geländewagen durch den Sand, die lebendige Wüste ist hier überall. Angekommen am Roten Meer genießen wir den Tag einfach in unserem Strandhotel. Hier herrscht eine Reizüberflutung von den Eindrücken der letzten Tage.

Wir sind in Aqaba, einem geschätzten Tauchrevier. Die faszinierende Unterwasserwelt begeistert viele. Ich sitze am Strand und schreibe. Meine Gedanken sind in tiefen Furchen aus Sand steckengeblieben. Es fällt schwer das hier zu beschreiben, diesen Kontrast lebendig zu auszudrücken. Zu viele Menschen wissen gar nicht, was hier vor sich geht, andere würden sagen, wir sein vom Glück verfolgt, wieder andere sind vielleicht gerade auf dem Weg nach Jordanien. Wie dem auch sei, ich glaube mit dieser Reise werden wir Menschen wieder ein Stück mehr die Welt verstehen lernen. Ich laufe am Strand umher, blicke in fröhliche Gesichter, nicht in Augen von Menschen die mich Europäer für religiöse Ansichten verfluchen. Das hier ist sehr weit weg von Vorurteilen.

Bevor es nach Hause geht springen wir noch ins Tote Meer. Jedes Kind hat schon mal davon gehört und es ist war. Wir treiben umher, lachen, entdecken mit den Augen von Kindern, so unvoreingenommen, so neu ist dieser Zustand fast schwerelos im Wasser zu treiben. Ein einmaliger Ort.

Von Madaba geht es zurück nach Amman und zum Flughafen. Die Reise war nicht lang aber sie bereichernt. Sie formte unser Verständnis neu, unsere Gedanken und Überlegungen. Ich bin überzeugt, dass wir diese Gedanken und Vorstellungen auf andere übertragen können. Der Rausch in dem wir uns hier befinden wird noch lange in uns toben. Jordanien ist eben ein heiliger Ort, egal wie religiös man ist.

 

                          
                                            

                                  

                              

                                      
             

                         

Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
01.04.2016 10.04.2016 10 Tage 1.890,00 EUR 6-12
20.05.2016 29.05.2016 10 Tage 1.890,00 EUR 6-12
07.10.2016 16.10.2016 10 Tage 1.890,00 EUR 6-12

Einzelzimmerzuschlag: 160,- €

Impressionen

  • Internet im Wadi Rum, Jordanien-Reise
  • Blick auf die Neustadt Jerash, Jordanien
  • Exkursion im Wadi Rum
  • Canyon-Wanderung im Wadi Bin Hammad
  • Blick auf das Tote Meer, Jordanien
  • Das Felsgebäude Ad Deir in Petra
  • Baden im Toten Meer, Jordanien
  • Grabkammern in Petra
  • Gerasa in Jordanien
  • Im Wüstencamp im Wadi Rum
  • Little Petra
  • Wadi Bin Hammad
  • Erlebnisreisen im Wadi Rum, Jordanien
  • Begegnungsreise in Jordanien
  • Wadi Rum, Jordanien

Teilnehmerstimmen

Jordanien-Reise mit Travel & Personality
Wanderung im Dana-Nationalpark, Erlebnisreisen
Wüstencamp im Wadi Rum, Jordanien-Reise
Wüstenfahrt im Wadi Rum, Jordanien
Geschichtenerzählung im Wadi Rum
Wir beraten Sie gerne! 0711-75 86 777 0511 - 35 39 32 56