Wir ändern unseren Namen!
Travel & Personality / TP-Erlebnisreisen wird zu TRAVEL TO LIFE. Herbst 2017, wir freuen uns drauf!

Süd-Äthiopien - Zu den archaischen Stämmen des Südens

Achtung: Aufgrund von großer Nachfrage führen wir diese Reise entgegen unserer Katalogankündigung wieder exakt in dieser Form durch, wie 2016 bereits erfolgreich geschehen. Die Reise führt daher weiterhin ausschließlich in den Süden Äthiopiens.

Eine behutsame Reise in ein sensibles Gebiet, bei dem wir die wirklichen und sinnbringenden Begegnungen auf eine Weise suchen, bei der Tourismus zum Erhalt von Lebensformen beitragen kann. Daneben berauscht der Süden durch eine umwerfende Landschaft, eine reichhaltige Natur und eine faszinierende Tierwelt. Keine Reise für Verwöhnte, sondern eine für echte Pioniere mit Abenteuergeist! 

 

Höhepunkte

Inhalte

  • Wir besuchen die Volksgruppe der Dorz
  • Idyllische und spannende Bootsfahrt auf dem Chamosee
  • Wanderung im Nech Sar Nationalpark 
  • Ausflug zur Naturformation "New York" (Erosionsphänomen) und Naturwunder
  • Besuch und Kennenlernen eines typischen Konso-Dorfes mit dem Clan-Chef 
  • Ganztägige Begegnung mit dem Volk der Hammar
  • Zweitägiger "Dorf-integrierter" Aufenthalt bei den Mursi mit hautnahen, sensiblen Begegnnungen
  • Stadtrundfahrt in Addis Abeba mit Besuch des Ethnologischen Museums

Merkmale

  • Einfache Wanderungen, bis 3 Std. Gehzeit mit Steigung, oder bis 5 Stunden ohne Steigung, meist individuell anpassbar
  • Tierbeobachtung / Safari
  • Schöne Fotomotive
  • Schwerpunkt Natur
  • Schwerpunkt Kultur
  • Begegnungsreise
  • Überfahrten im Kleinbus
  • Übernachtung in Hotels, landestypische Mittelklasse
  • Übernachtung im Gästehaus / Lodge
  • Übernachtungen im Zelt
Bildergalerie »

TP Reisefilm

Nächste Termine

von bis Preis
weitere Termine zeigen
Mädchen in Äthiopien Mädchen in Äthiopien

Erlebnisreise & Abenteuer: Hochkultur und Stammesland

Unsere Erlebnisreise nach Äthiopien richtet sich an alle, die offen sind, sich einem Land mit anderen Lebensformen und einer bunten Völkerwelt zu nähern. Abenteuergeist, Aufgeschlossenheit, Neugierde, Enthusiasmus und ein wenig Pioniergeist sind die Voraussetzungen für unsere beeindruckende und unvergessliche Erlebnisreise nach Äthiopien. Eine Reise, auf der wir ein Afrika erleben werden, von dem wir geträumt haben.

Wir erschließen ausschließlich den Süden des Landes auf unserer Erlebnisreise nach Äthiopien - diesen aber dafür umso intensiver. Bei einer Reise in ein so großes Land muss man sich unserer Meinung nach für einen Landesteil entscheiden, um tiefer als nur an der Oberfläche entlang zu reisen. Wir begeben uns dafür mit viel Zeit in ein reichhaltiges Kaleidoskop verschiedenster archaisch anmutender Kulturen und in eine traumhafte Welt, wie wir uns Afrika in unseren Kindheitstagen vorgestellt haben.

Von unseren Teilnehmern verlangen wir daher auch ein großes Maß an Offenheit und die Bereitschaft, sich auf ungewöhnliche Begegnungen mit Menschen aus einer anderen Welt einzulassen. Wir sind darauf angewiesen, dass sich alle darauf einlassen, sich einem vorher vereinbarten Verhaltenskodex zu unterwerfen, damit das Aufeinandertreffen zwischen uns und den Angehörigen dieser Kulturen auch im Sinne einer echten Völkerverständigung funktionieren kann. Durch diese Form des "integrierten Tourismus" bei den Mursi möchten wir ein Zeichen setzen! Ein Zeichen, damit die äthiopische Regierung vielleicht einem kleinen Teil dieser Menschen die leider früher oder später geplante Festansiedlung erspart, weil sie das touristische Potenzial darin für den gesamten Süden des Landes erkennt.

Im Nech Sar Nationalpark unternehmen wir eine 2-stündige Wanderung durch den insgesamt 515 km2 großen Park. Nech Sar bedeutet so viel wie: "weißes Gras" und bezieht sich auf die weißen Grasflächen und ist das auffälligste Merkmal  des Parks. Er ist der weltweit einzige Nationalpark in dem die von Aussterben bedrohten Swayne Kuhantilopen noch überleben können. 

Im Mago Nationalpark übernachten wir nicht weit entfernt von einem Mursi-Dorf in einem Zeltcamp. Der Nationalparkt ist berühmt für seine Tierwelt und liegt am östlichen Ufer des Omo Flusses rund 800 km südlich von der Hauptstadt Addis Abeba entfernt. Die Landschaft des Parks besteht überwiegend aus offenen Grasland Savannen in dem es auch einige heiße Quellen gibt. Der Park ist auch berühmt für seine Stammesgemeinschaften wie zum Beispiel die Mursi. Deren Frauen sind übrigens auch sehr bekannt wegen ihres Lippentellers.

Zur "Belohnung" für mancherlei Entbehrungen wohnen wir auf unserer Erlebnisreise nach Äthiopien zwischendurch in herrlich gelegenen und recht komfortablen Lodges, damit wir uns auch bestens erholt in die jeweiligen Abenteuer stürzen können.

1. Tag: Anreise

Flug ab Frankfurt nach Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens (Nachtflug).

2. Tag: Addis Abeba und Umgebung.

Ankunft in Addis Abeba am frühen Morgen. Ankommen, Ausruhen und Relaxen. Gegen Mittag begeben wir uns dann auf Stadterkundung, besuchen das Nationalmuseum und den Markt von Shiro-Meda. Anschließend fahren wir auf den Entotoberg (ca. 3000 Meter über dem Meer) und unternehmen eine kurze Wanderung auf dem Berg, um erste Eindrücke der äthiopischen Natur zu genießen. Übern. in Addis Abeba im Hotel.

3. Tag: Addis Abeba – Arba Minch.

Am Morgen erleben wir auf einer langen Fahrt von Addis Abeba über Butajira, Alaba und Welayta Sodobis nach Arba Minch die eindrucksvollen Landschaften und Siedlungsräume des äthiopischen Hochlands (ca. 490 km). Während sich Addis Abeba in den letzten Jahren zur modernen Hauptstadt entwickelt hat, spüren wir, dass wir nun unterwegs sind ins wirkliche Afrika, wie wir es uns in unseren Kindheitsträumen vorgestellt haben, die Spannung steigt! 2 Übern. in einer Lodge.

4. Tag: Arba Minch – Dorze-Region.

Am Morgen unternehmen wir unseren ersten Ausflug in die bunte Völkerwelt Äthiopiens, wir besuchen die Volksgruppe der Dorze. Nach dem Besuch des dortigen Marktes begeben wir uns zu Fuß durch herrliche Landschaften zu den Dörfern der Dorze, wo wir uns über deren Lebensgrundlagen informieren. Wieso wird die Ensett-Banane „falsche Banane“ genannt? (Wanderung ca. 2 Std.). Rückfahrt nach Arba Minch.

5. Tag: Arba Minch – Chamosee – Nech Sar NP – Konso.

Morgens genießen wir eine idyllische und spannende Bootsfahrt auf dem Chamosee, wo Krokodile, Nilpferde und viele Wasservögel beobachtet werden können. Danach führt uns eine kleine Wanderung (ca. 2 Std.) im Nech Sar Nationalpark zu Stellen, wo Zebras aus nächster Distanz beobachtet werden können. Vom Chamosee aus Weiterfahrt in den Süden bis Konso (ca. 80 km), wo wir zwei Nächte in einer herrlichen Lodge verbringen werden.

6. Tag: Im Konto-Gebiet.

Ausflug zur Naturformation "New York" (Erosionsphänomen), ca. 2 stündige Wanderung um dieses Naturwunder und weiter bis zu einem typischen Konso-Dorf. Hier lernen wir einen Clan-Chef kennen, der uns sein Dorf zeigen wird. Am Nachmittag schlendern wir über den Wochenmarkt von Konso und besuchen das dortige Museum mit den aus Holz geschnitzten "Wakas".

7. Tag: Konso – Turmi.

Morgens Fahrt von Konso über den Weyto-Fluss und weiter in Richtung Süden zum Volk der Erbore. Die Begegnung mit ihnen und die Erkundung einer ihrer Siedlungen werden uns in eine andere Welt versetzen. Nachmittags Weiterfahrt bis nach Turmi und Ankunft am frühen Abend. 2 Übern. in einer Lodge.

8. Tag: Turmi-Region.

Ganztägige Begegnung mit dem Volk der Hammar. Sehr wahrscheinlich wird an diesem Tag zur Initiation eines jungen Mannes der Rindersprung stattfinden und wir werden dieses Ritual von Anfang bis zum Schluss miterleben. Falls ein Fest stattfinden sollte, erwartet die Gastfamilie einen Beitrag zur Finanzierung des Festes (wie es von allen Verwandten auch erwartet wird), pro Person sind 25.- US$ angebracht, welches innerhalb der Familie, dem Ältestenrat etc. verteilt wird. Sofern es zeitlich möglich ist, unternehmen wir noch einen Ausflug zum Markt von Dimeka, der jeweils am Samstag stattfindet.

9. Tag: Turmi – Jinka – Mago-NP.

Fahrt von Turmi über Key Afer und Jinka bis in den Mago Nationalpark. Ankunft am späteren Nachmittag, erste kurze Wanderung (ca. 1 Stunde) und erste Begegnungen mit der Volksgruppe der Mursi. Jetzt sind wir endgültig in einer archaischen Welt gelandet: die Frauen tragen traditionell den Lippenteller als Statussymbol und die Männer beeindrucken durch martialisch anmutendes Auftreten. Hier übernachten wir zweimal in einem Zelt-Camp ganz in der Nähe eines Mursi-Dorfes.

10. Tag: Bei den Mursi.

Ganztägige Begegnungen mit den Mursi. Diese Begegnung wird von uns so „sanft“ wie möglich inszeniert: sie beginnt mit einem Willkommensdialog, auf Kuhfellen sitzend, wie es Tradition ist, wenn Besucher anwesend sind. Fragen über das „woher“ und „wie lebt Ihr in Eurem Land?“ machen uns einige Dinge aus unserer eigenen Kultur erst richtig bewusst. Fotografieren ist bis dahin noch tabu. Wenn das Eis erst einmal gebrochen ist, sind wir wirklich willkommen und können wundervolle Momente im Dorf erleben. Dann können wir auch wunderschöne Erinnerungsfotos machen. Auf einer Wanderung von ca. 2-3 Stunden in der herrlichen Landschaft werden die Mursi ihr indigenes Wissen mit uns teilen, z. B. wie ihre Lederröcke hergestellt werden, wofür diverse Wurzeln, Heilkräuter, Blätter etc. eingesetzt werden. Wir erleben ein Afrika, wie wir es uns in unseren Kinderträumen vorgestellt haben.

11. Tag: Mursi-Gebiet – Jinka – Alduba – Konso.

Wir verabschieden uns von den Mursi und fahren vom Mago Nationalpark über Jinka, wo wir evtl. das Ethnologische Museum besuchen können und in Key Afer zum Markt von Alduba. Anschließend Weiterfahrt zurück nach Konso, wo wir uns wieder in unserer wunderschönen Lodge verwöhnen lassen.

12. Tag: Konso – Yirgalem.

Fahrt von Konso über den Segen-Fluss und das Gebiet der Burji weiter in den Osten, dann in nördliche Richtung in das Kaffeegebiet von Sidama. Übernachtung in einer wunderschönen Lodge in Yirgalem, inmitten einer tropischen Vegetation.

13. Tag: Yirgalem – Langano-See.

Morgens Wanderung durch die üppige Vegetation zu einer Sidama-Familie (ca. 2 Stunden). Am Nachmittag Fahrt von Yirgalem bis zum Langano-See, unterwegs kurzer Stopp beim Awassa-See und Spaziergang entlang des Sees (ca. 1 Std.). Wir übernachten in einem Resort direkt am Langano-See.

14. Tag: Langano-See – Addis Abeba.

Den Vormittag genießen wir beim Ausruhen am See. Gegen Mittag Rückfahrt vom Langano-See bis nach Addis Abeba, unterwegs kurze Stopps in Ziway und Debre Zeyt, um einige schöne Orte an diversen Seen zu genießen. Ankunft am frühen Abend in Addis Abeba. 1 Übern. im Hotel.

15. Tag: Addis Abeba.

Eine letzte Stadtrundfahrt in Addis Abeba mit Besuch des Ethnologischen Museums rundet unseren Aufenthalt in Äthiopien ab. Es stehen uns einige Tageszimmer zum Ausruhen und Frischmachen zur Verfügung, dann müssen wir uns langsam von diesem faszinierenden Stück Afrika verabschieden. Nach dem Abendessen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt (Nachtflug).

16. Tag: Heimreise.

Ankunft am frühen Morgen in Frankfurt und Verabschiedung von den Reisegefährten. Eine wunderbare Reise ist zu Ende, wir werden uns noch lange an sie erinnern.
  • Flüge ab/an Frankfurt – an/ab Addis Abeba
  • 3 Nächte im landestypischen Mittelklassehotels
  • 8 Nächte in komfortablen Lodges
  • 2 Nächte im Zelt
  • Vollpension (außer an 2 Tagen in Addis Abeba, hier nur Halbpension)
  • Flughafentransfers
  • Rundreise lt. Beschreibung im Kleinbus
  • Alle Eintritte inkl. Nationalparks
  • Deutschsprachige, einheimische, geschulte T&P-Reiseleitung
  • An einzelnen Tagen (Konso-Gebiet, Mursi-Region) eventuell zusätzliche Begleitung durch Äthiopien-Experte Fredy Hess

Nicht im Preis enthalten:

  • Visum für Äthiopien z. Z. ca. € 50.-
  • Trinkgelder

Einzelzimmerzuschlag: € 420,-

Gruppengröße: 6 - 12 Personen


Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
27.08.2016 11.09.2016 16 Tage 3.195,00 EUR 8-12
26.08.2017 10.09.2017 16 Tage 2.995,00 EUR 6-12

Impressionen

  • Hamar-Frau in Äthiopien

Teilnehmerstimmen

Wir beraten Sie gerne! 0711-75 86 777 0511 - 35 39 32 56